Roulette Spielregeln

Das Spiel

Roulette ist das mit Abstand fairste und spannnendste Glücksspiel. Über 97 % aller Einsätze fließen als Gewinn an die Spielteilnehmer zurück. Es wird vermutet, dass der Ursprung des gut durchdachten Spiels aus China stammt. Erstmals wurde es im 17. Jahrhundert in Paris gespielt — und das mit den noch bis heute gültigen Grundregeln. Seither machte es einen Siegeszug um die Welt und ist heute in fast jedem Spielcasino zu finden. Roulette besteht aus dem Spielfeld, dem Tableau und dem Kessel mit der Kugel (die bis vor wenigen Jahren noch aus Elfenbein war).

Der Spieltisch

Das Tableau besteht aus dem nummerisch angeordneten Zahlenfeld, den Einfachen Chancen, den Drittel-Chancen sowie den Serienfeldern.
Roulette Strategie

Das Tableau besteht aus dem nummerisch angeordneten Zahlenfeld, den Einfachen Chancen, den Drittel-Chancen sowie den Serienfeldern.
Roulette Strategie

Der Kessel ist mit den Nummern 0 bis 36 in 37 Felder unterteilt. Die willkürlich erscheinende Anordnung der Zahlen erfand der renommierte französische Mathematiker «Blaise Pascal» im Laufe seiner wissenschaftlichen Arbeit über Wahrscheinlichkeits-Rechnung. Abwechselnd in einem roten und schwarzen Fach angeordnet sind die Nummern. Die Null (genannt Zéro) befindet sich als einzige Nummer in einem grünen Fach.

Der Spielablauf

Beim Roulette geht es um die Wette, auf welche Nummer die Kugel im nächsten Spiel fallen wird. Der Croupier gibt mit der Ansage «Faites vos jeux» das Spiel frei. Danach setzen Sie einen oder mehrere Jetons auf die zahlreichen Gewinnchancen und warten auf den spannenden Moment, in dem der Croupier die Kugel abwirft. Mit der Absage «Rien ne va plus» wird das Spiel beendet. Der Croupier wirft die Kugel entgegen der Drehrichtung der Scheibe. Nach dem Fallen der Kugel wird die ermittelte Gewinnzahl laut angesagt und alle Chancen, die mit der siegreichen Nummer zusammenhängen, werden ausgezahlt. Nach der Auszahlung beginnt eine neue Spielrunde.

Die Setzmöglichkeiten

Ihre Möglichkeiten, Jetons auf die Gewinnchancen zu platzieren, sind vielfältig. An jedem Spieltisch wird das Tischminimum und Maximum angegeben. Dieser Betrag, z.B. 5 €, ist der Minimaleinsatz.

Die Gewinnauszahlung

Nach dem Fall der Kugel nehmen die Croupiers die Gewinnauszahlungen vor. Die Gewinne auf den Einfachen und Drittel-Chancen werden vom Croupier auf die betreffenden Jetons gelegt. Jetzt entscheiden Sie, ob Sie Ihre Gewinne abziehen oder stehen lassen.
Anschließend fragt der Croupier die Treffer von der kleinsten bis zur höchsten Gewinnchance ab. Kommt Ihr Gewinnstück an die Reihe, genügt eine kurze Meldung an den Croupier, und Sie erhalten Ihren Gewinn. Ihr Einsatz, über den Sie nunmehr wieder frei verfügen können, bleibt auf der Gewinnchance liegen.

Es ist international üblich, dass der Gast den 35. Teil von jeder Plein Auszahlung in den „Tronc” für die Angestellten gibt, da allein hiervon nach gesetzlicher Vorgabe sämtliche Gehälter der Spielbankmitarbeiter bezahlt werden müssen und es sich dabei nicht etwa um ein zusätzliches „Trinkgeld” für die Croupiers handelt.

Einfache Gewinnchancen = Auszahlung: 1fach

Schwarz / Rot Pair / Impair Passe / Manque
Roulette Strategie Roulette Strategie Roulette Strategie
Einsatz auf alle roten oder alle schwarzen Nummern. Die Farbe der Nummern ersehen Sie aus dem Kessel. Einsatz auf alle geraden oder alle ungeraden Nummern. Einsatz auf Nummernbereich 1 bis 18 (Manque) oder 19 bis 36 (Passe).

Zéro gehört zu keiner Einfachen Gewinnchance. Fällt die Kugel ins Zéro-Fach, werden die Einsätze auf den Einfachen Gewinnchancen gesperrt. Ihr Einsatz reduziert sich dann auf die Hälfte des Ursprungswertes. Dies geschieht, indem der Croupier die Einsätze auf die Sperrlinie schiebt. In diesem Fall können Sie nicht mehr frei über ihren Einsatz verfügen, diesen aber vom Croupier auf andere Einfache Gewinnchancen umplatzieren lassen. Oder Sie bekommen auf Verlangen die Hälfte des Ursprungswertes ausbezahlt.

Dutzende und Kolonnen (Drittel-Chance) = Auszahlung: 2fach

Dutzende Dutzende

Einsatz auf das:

1. Dutzend =   1 bis 12,
2. Dutzend = 13 bis 24
3. Dutzend = 25 bis 36.

Die Zéro gehört zu keinem Dutzend.

Kolonnen Kolonnen

 

Einsatz auf eine senkrechte Reihe mit je 12 Nummern

1. Kolonne = 1 bis 34,
2. Kolonne = 2 bis 35
3. Kolonne = 3 bis 36

Die Zéro gehört zu keiner Kolonne.

Die Drittel-Gewinnchancen verlieren bei Zéro.

 

Transversale Simple Transversale Simple

Einsatz auf eine Querreihe mit sechs Nummern. Auszahlung: 5-fach

 

Transversale Pleine

Transversale Pleine

Einsatz auf eine Querreihe mit drei Nummern. Auszahlung: 11fach

Carrè

Carrè

Einsatz auf vier zusammenhängende Nummern. Auszahlung: 8fach

Cheval

Cheval

Einsatz auf zwei zusammenhängende Nummern. Auszahlung: 17fach

Plein

Plein

Einsatz auf eine volle Nummer von 0 bis 36. Auszahlung: 35fach. Sie können Ihre Jetons auch von einem Croupier setzen lassen. Hierzu überreichen Sie ihm die entsprechende Anzahl Jetons und annoncieren Ihr Spiel, indem Sie die kleinste und die grösste Nummer der betreffenden Gewinnchancen nennen.

Nach der Auszahlung gehört Ihnen auch der Einsatz, über den Sie jetzt frei verfügen können.

Die Serienfelder

Das Tableau beinhaltet zusätzliche Serienfelder. Diese Gewinnchancen bestehen aus einer je nach Serienfeld unterschiedlichen Anzahl von im Kessel nebeneinander liegenden Nummern. Anstatt jede Nummer einzeln zu setzen, können Sie den Nummernbereich der Serien abdecken, indem Sie die notwendige Anzahl Jetons in das Serienfeld setzen. Dann spielen diese Jetons symbolisch auf den Nummern der Serie im Tableau mit. Erst wenn eine gesetzte Serie nach dem Fall der Kugel gewonnen hat, setzt der Croupier ein bzw. zwei Gewinnstücke auf die Gewinnchance im Tableau. Die wichtigsten Serienfelder:

Die Grosse Serie:

Die Kleine Serie:

Das Zéro-Spiel:

Orphelins:

Die Grosse Serie Die Kleine Serie Das Zéro-Spiel Orphelins
Für die Grosse Serie benötigen Sie
9 Stücke.
Diese Serie beinhaltet 17 im Kessel nebeneinander liegende Nummern.
Für die Kleine Serie benötigen Sie
6 Stücke.
Diese Serie beinhaltet 12 im Kessel nebeneinander liegende Nummern.
Für das Zéro-Spiel benötigen Sie
4 Stücke.
Diese Serie beinhaltet 7 im Kessel nebeneinander liegende Nummern.
Für die Orphelins benötigen Sie 5 Stücke.
Diese Serie beinhaltet 5 und auf der gegenüberliegenden Seite des Kessels 3 nebeneinander liegende Nummern .

Die Zusatzannoncen

Es gibt eine Reihe von Zusatz-Annoncen, von denen wir Ihnen die wichtigsten darstellen. Die Annoncen geben Sie üblicherweise beim Croupier ab. Bei starkem Spielaufkommen setzt dieser Ihre Annoncen in Ausnahmefällen nicht im Tableau, sondern lässt sie vor sich liegen. Erst nach dem Kugelfall wird vom Croupier ein eventuelles Gewinnstück auf die Gewinnchance gesetzt.

Das Spiel der Nachbarn

Das Finale Spiel: Finalen sind Annoncen mit den betreffenden Endziffern aus dem Tableau.

 

Bei der Annonce des Spiels mit Nachbarn, spielen Sie im Kessel zusammenliegende Bereiche mit 3, 5, 7 oder 9 Nummern.

 

Ausgehend von einer Zentralnummer werden die rechten und linken Nachbarn im Kessel en plein (volle Nummern) abgedeckt.

En-Plein-Finalen

Hierbei werden nur ganze Nummern bespielt.

Z.B.: Die Finale 9 besteht aus drei Nummern. Die Finale 3 besteht aus 4 Nummern.

A-Cheval-Finalen.
Hierbei werden möglichst je zwei Nummern mit einem Jeton bespielt.
Die Finale 3/6 besteht z.B. aus den Einzel-Chancen 3/6, 13/16, 23/26 sowie 33/36 und wird mit 4 Stücken bespielt.
Die Finale 5/9 wird dagegen mit 5 Stücken und den Einzel-Chancen 7-9, 17/18, 19, 27 und 28/29 besetzt.
 

Zéro-3-3
Zéro-3-3

 

17-4-4
17-4-4

 

Finale 9
Finale 9

 

Finale 3
Finale 3

Finale 3/6

Finale 3/6

Finale 7/9
Finale 7/9

American Roulette

American Roulette

Das American Roulette ist eine amerikanische Variante des Französischen Roulettes. Im original American Kessel sind die Zahlen anders angeordnet und die Gewinnchancen sind durch eine zweite Zéro reduziert.

American Roulette wird in den deutschen Spielbanken (so weit bekannt) nur mit dem französischen Kessel, einer Zéro und damit den gleichen Gewinnchancen wie im Französischen Roulette angeboten.

Beim American Roulette werden üblicherweise Spezial-Jetons, sogenannte Wheel-Checks, verwendet. Diese Jetons haben keinen Wertaufdruck, sie unterscheiden sich nur durch ihre Farben. Wählen Sie Ihre Farbe und bestimmen Sie den Wert Ihrer Jetons beim Eintausch am Tisch. Durch die begrenzte Farbanzahl bleibt die Zahl der Spieler begrenzt und eine Verwechselung ausgeschlossen. Mit den Farb-Jetons können Sie nur am betreffenden Tisch spielen und diese auch nur dort in Wert-Jetons zurücktauschen.

Es ist in einigen Spielbanken möglich, dass im Interesse des schnellen Spiels, die Einfachen Chancen, sowie Dutzende und Kolonnen nicht zu setzen sind.

Die Rennbahn

Charakteristisch an den American-Roulette-Tableaus ist die Rennbahn. Sie ermöglicht das beim American Roulette übliche selbstständige Setzen. Das Oval zeigt die Roulette-Nummern in der Reihenfolge des Kessels, was ein sehr einfaches Spielen der Nebennummern (Nachbarn) erlaubt. Im Innenbereich der Rennbahn sind die Serien (Grosse Serie, Kleine Serie, Orphelins und das Zéro-Spiel) passend zu den im Kessel abgedeckten Nummernbereichen abgebildet.

Die Verwendung von Jeton-Sortiermaschinen ermöglicht die Spielabwicklung durch nur einen Croupier. Die allgemeinen Spielregeln des American Roulette entsprechen ansonsten denen des Französischen Roulettes.

Die Rennbahn

© Roulette Strategien | roulette-aktuell.de